IDOGO® -Qigong in Leverkusen

Körperliche und geistige Entspannung durch optimierte Körperhaltung und effektive Motorik.

Willkommen bei Idogo Qigong.

Qigong in Leverkusen


Qigongübungen führen zu körperlicher und geistiger Entspannung, zu guter Körperhaltung und ruhiger Atmung.

Sie bekämpfen Krankheiten und Stress nicht, sondern entziehen ihnen die Ursachen. Jede Übung ist bei unterschiedlichen Störungen wirksam. Qigong reguliert den Energiefluss auf den Meridianen.

Qigongübungen entfalten ihre Wirkung langsam – aber sie sind gründlich.  Der Körper wird von Grund auf umstrukturiert. Trainiert wird ein besonderer Ruhezustand des Bewußtseins, der sich vom Schlaf oder dem normalen Ausruhren unterscheidet. Dazu gehört ein aufrechter Stand und eine tiefe und ruhige Atmung - was schwieriger ist, als man zuerst annimmt.

Ohne Bewegung gibt es keine Veränderung. Die Energie fließt durch die vorhandenen Strukturen: es gilt, diese wieder zu ihrer Natürlichkeit zurückzuführen.

Wenn sich der Körper verändert, verändert sich alles andere mit.


Der Unterricht erfolgt zu einem großen Teil mit dem Idogo. Mit dem Idogo können Bewegungen weiter und weicher ausgeführt werden. Die nötigen Veränderungen in den Strukturen des Körpers - an verklebten Faszien, muskülaren Verhärtungen, usw.- finden also schneller statt.


Der Weg des Idogo-Qigongs geht zuerst vom Körper zur Psyche, sozusagen von der Hardware zur Software, oder von außen nach innen. D.h. man entspannt, indem Muskeln und Bindegewebe entspannen und dehnbar werden. Später geht man dann verstärkt der Weg von innen nach außen, da sich Körper und Psyche gegenseitig beeinflussen.

Mit dem Idogo walken lockert den ganzen Körper und macht Spaß.

 




 

Im Unterricht machen wir in der ersten Hälfte Übungen mit dem Idogo. Wir machen immer eine zeitlang dieselben Übungen, wiederholen und vertiefen sie. Dann kommen andere dran. Der Körper wird wie ein Garten bearbeitet - man muß immer an anderen Stellen etwas tun, man kann nie den gesamten Garten gleichzeitig beackern. Irgendwann später kommen die ersten Übungen wieder dran. Diese macht man dann auf höherem Niveau.

Danach folgt eine Meditation. Im letzten Teil der Stunde lernen wir mit Hunyang-Qigong den Raum fühlen. Zum Schluß widmen wir uns den Spatzenschwanz, dem ersten Teil der Taichi-Form.

Wenn wir mit dem Idogo üben, ist es die Berührung des Idogos, die entspannt. Beim Hunyang-Qigong und der Taich-Form ist es das Gefühl für den Raum, das entspannt. Ich habe mich dazu entschieden, den ersten Teil der Form zu unterrichten, damit der ganze Körper in Bewegung kommt.


 siehe auch: www.idogo.de und www.taichi-stuttgart.de